Design Empfehlungen mit PCR-Polymeren

PCR Polymere sind Polymere mit einer Geschichte (=Alterung) und weisen spezifische Eigenschaften auf, auf die man als Designer/Anwender Rücksicht nehmen muss. In den meisten Fällen können unsere PCR Polymere als direkter Ersatz zu Neuware verwendet werden, allerdings gibt es auch Einschränkungen.

MGG Polymers verfügt über die Technologie zur Herstellung von PCR-Kunststoffen, die sowohl REACH- als auch RoHS-konform sind.  Kein Trennverfahren ist jedoch in der Lage, irgendeine „Erbschaft-Substanz“ (ursprünglich verwendete Additive) gänzlich auf null zu reduzieren. Als OEM oder Designer fördern Sie den Einsatz von PCR Polymeren, wenn Sie Grenzwerte für einzelne Substanzen auf dem gesetzlich vorgeschriebenen Niveau festlegen.  Strengere Grenzwerte können dazu führen das die Verwendung von PCR-Polymere schon vorweg ausgeschlossen wird. 

In Bezug auf Farben hat recyceltes Material gewisse Einschränkungen, weshalb von einem PCR-Polymer keine bunten oder leuchtende Farben erwartet werden sollten. 

Was die Oberfläche betrifft, so ist es immer etwas einfacher, mit leicht strukturierten statt mit glänzenden Oberflächen zu arbeiten, obwohl mit MGG Polymers Anwendungen mit perfekt glänzenden Oberflächen gemacht worden sind.

slijkhuis.jpg

Dipl. Ing. Chris Slijkhuis

Commercial General Manager
T: +43 7476 77488
slijkhuis@mgg-polymers.com

PCR Polymere wurden bereits für Anwendungen eingesetzt und sind aufgrund jahrelanger Nutzung gealtert und können bei neuerlicher Verarbeitung empfindlicher reagieren. Aus diesem Grund empfehlen wir bei nahezu jeder Anwendung insbesondere das Absenken der Verarbeitungstemperaturen. Diese einfache Maßnahme schont das Material und spart gleichzeitig wertvolle Energie.

MGG Polymers ist gerne bereit, Erfahrungen mit Designern und Ingenieuren zu teilen, die mit solchen Fragen konfrontiert sind. 


DSC01449.jpg