Grenzüberschreitung

Geschredderte Kunststoffe aus WEEE (E-Waste) werden in den verschiedenen EU-Mitgliedsstaaten unterschiedlich betrachtet.  

Da MGG Polymers seinen Sitz in Österreich hat, muss die Einstufung dieser WEEE-Kunststoffe mindestens der österreichischen Abfalleinstufung entsprechen.  Die europäische Einstufung von Kunststoffen aus Elektro- und Elektronikaltgeräten aus dem Schreddern lautet 19 12 04.  In Österreich muss der Gehalt an Kunststoffen und Kautschuken mindestens 90 % betragen um grüngelistet transportiert werden zu können.  Darunter werden sie als "nicht gelistet" nach der Basler Konvention und der OECD Abfall-Liste eingestuft, was eine Notifizierungspflicht impliziert.  

Darüber hinaus hat die zuständige österreichische Behörde festgelegt, dass der Wert von 2000 ppm elementarem Brom in der Cenelec-Norm (EN50625) zur Klassifizierung von Kunststoffen mit bromierten Flammschutzmitteln (BFR) verwendet wird.

Unter der Voraussetzung, dass die Fraktion über 90 % Kunststoffe und Gummi enthält, müssen die WEEE-Kunststoffe weniger als 2 000 ppm des Elements Brom enthalten, um als "Abfälle nach der Grünen Liste" mit einem Annex VII transportiert zu werden.  Wenn das Material eine Konzentration von mehr als 2 000 ppm des Elements Brom zu haben droht, ist eine Notifizierung erforderlich.  MGG Polymers hat den Status einer "Vorab-Zustimmungsanlage" (Link zu "Pre-Consent" Dokument unter Downloads), mit der Notifizierungen mit einer dreijährigen Gültigkeit beantragt werden können, die innerhalb eines kurzen Zeitraums erteilt werden sollten.    

Der Vorteil einer Notifizierung besteht darin, dass zumindest keine Messungen der Brom-Konzentration und keine Qualitätskontrolle für die 90 % der Kunststoffe und Kautschuke erforderlich sind.

Wenn Sie Hilfe und Unterstützung bezüglich des Notifizierungsverfahrens benötigen, wenden Sie sich bitte an uns.